Wo sind die Jungs? by Sera
Summary: Jim und Spock sind frisch verheiratet und genießen ihre gemeinsame Zeit - allein. Die Crew bekommt sie kaum zu Gesicht - außer bei der Arbeit. McCoy nimmt sich Jim zur Brust. Was kommt dabei schon raus? Totaler Fluff ;-)
Categories: Fiction Characters: McCoy
Crossover Fandom: None
Genres: Kirk/Spock Slash
Other Languages: German
Specific movie: None
Story Type: Fluff
Trope (OPTIONAL): None
Universe: Abrams Universe
Warnings: None
Challenges: None
Series: None
Chapters: 1 Completed: Yes Word count: 789 Read: 3317 Published: 06/01/2014 Updated: 06/01/2014
Story Notes:
Kuschelrunde. ;-)
Chapter 1 by Sera
Author's Notes:
Kuschelrunde!!!
Jim“, McCoy`s Stimme klang ehrlich besorgt. So kann das nicht weitergehen! Die Crew mag euch beide wirklich gerne, aber wenn ihr euch auerhalb der Dienstzeiten nicht blicken lasst, wissen wir bald nichts mehr mit euch anzufangen. Ihr frhstckt im Quartier, ihr esst zu Mittag im Quartier, oh , und nach der Schicht, da esst ihr dann – na wo? In eurem Quartier zu Abend… Kommt raus. Zeigt euch. Die Mannschaft kennt euch ja inzwischen nicht mehr. Sie denken ihr habt Probleme miteinander. Im Dienst geht ihr noch dienstlicher miteinander um als jemals zuvor, und privat sieht euch niemand. Bitte. Und auerdem – ich vermisse es auch mit dir und ihm zu reden.“
Jim schaute seinen Freund mit einem Stirnrunzeln an. Wir haben einfach noch ziemlich viel Papierkram zu erledigen, nach der Schicht, und ein bisschen Zeit wollen wir auch freinander haben. Ach, aber du hast ja recht. Ich werde mit Spock darber reden, aber er mag es einfach nicht in der ffentlichkeit…“
Seit wann ist deine Mannschaft die ffentlichkeit? Ich denke – wie hast du es formuliert – wir sind eine Familie!“
Jim grinste schief. Ok, Ok! Ich hab`s kapiert.“
***
So mancher auf dem Freizeitdeck glaubte seinen Augen nicht zu trauen. Da kam der Captain in Jeans und T-Shirt und setzte sich gemtlich auf eine der Couches. Er zog seine Sportschuhe aus und schlug die Beine unter. Dann packte er ein paar Datenblcke aus und holte sein Desk raus. Nun vertiefte er sich ganz in die Berichte, die er noch zu lesen und abzuzeichnen hatte.
Ungefhr eine halbe Stunde spter kam auch Spock. Auch er hatte Freizeitkleidung an. Eine schwarze Hose und einen dunkelgrnen warmen Pullover. Er grte die Besatzungsmitglieder auf seinem Weg zum Captain mit einem Kopfnicken und lie sich dann neben Jim nieder. Der schaute kurz auf, ksste Spock flchtig und grinste ihn an.
Wie lange wirst du noch brauchen?“ fragte Spock seinen Partner.
Ich schtze noch so ne Stunde. Und du?“
52,2 Minuten“
Jim grinste wieder. Na dann werden wir ja ungefhr gleichzeitig fertig!“
Er drehte sich zur Seite und Spock setzte sich mit dem Rcken zu ihm aufs Sofa. So saen sie nun Rcken an Rcken, jeder vertieft in seine Arbeit.
Das Lauffeuer verbreitete sich schnell und so kam es, dass innerhalb krzester Zeit im Freizeitdeck jeder war, der es irgendwie mglich machen konnte.
// Na unser Auftritt hier ist ja ein voller Erfolg!// Kirk grinste innerlich und lie seinen Mann daran teilhaben.
// In der Tat!//
// Nimms locker – wenns hilft – Bones hatte ja wirklich recht. Wir haben uns ja gar nicht mehr blicken lassen.// Spocks einzige Antwort darauf war das Heben seiner linken Augenbraue.
Jim grinste nun auch sichtbar.
//So ich bin fertig.// Jim war zufrieden mit seiner Arbeit.
//Ich brauche noch 2,3 Minuten.// Jim entspannte sich nun endgltig und lehnte sich noch intensiver in den Rcken von Spock. Er schloss seine Augen und genoss das Gefhl der Nhe zu seinem Bindungspartner.
Er sprte, wie sich auch Spock nun vllig in die Berhrung versenkte.
Kurz blieben sie so sitzen um sich dann umzudrehen und ihre Schuhe anzuziehen.
Da kam McCoy auf sie zu. Er grinste beide an. Na es geht doch!“lachte er. Jim grinste zurck und Spock hob nur wie blich eine seiner Augenbrauen. Aber auch in seinen Augen funkelte es.
Na wie sieht‘s aus, es wird noch ein bisschen Musik gemacht. Kommt ihr dazu?“
Jim sah Spock nur an. McCoy wusste, dass sie nun in Gedanken miteinander kommunizierten. Er fhlte sich dann immer ausgeschlossen. Redet doch laut!“ McCoy konnte seine Verstimmung nicht verbergen.
Sorry, Bones, ich bin das inzwischen so gewhnt. Ich vergesse zu schnell, dass du dann ja nichts mitbekommst…“ Kirk schaute zerknirscht drein.
Und was habt ihr beschlossen?“ das wollte McCoy dann doch noch wissen.
Wir kommen mit.“
+++
Die Mannschaft kam an diesem Abend nicht aus dem Staunen heraus.
Ihr Kommandoteam, das in den letzten Wochen kaum zu sehen gewesen war tanzte nun eng umschlungen zu einem langsamen Schmusesong.
//Ist es nun wirklich schon 5 Wochen her seit unserer Bindung?// Jims Gedanken bewegten sich trge zu seinem Bindungspartner.
//5 Wochen, 2 Tage, 7 Stunden und 2 Minuten.// Jim konnte Spocks lcheln in seinem Kopf spren, htte er ihn angeschaut, wre dort nichts sichtbar gewesen – fast nichts.
//2 Minuten, 7 Stunden, 2 Tage und 5 wundervolle Wochen. Ich will dich nie mehr verlieren, Spock.//
//Niemals. Nicht, wenn es in meiner Macht steht.// Und Spock drehte seinen Captain schwungvoll herum, womit der Tanz dann endete.
An diesem Abend gingen viele grinsend ins Bett.

Ende
End Notes:
Vielen Dank fürs Lesen. Ein Review wäre echt schön. ;-)
This story archived at https://ksarchive.com/viewstory.php?sid=5941